Pressemitteilungen

Dezember 2015

Die A22 errichtet Elektrozapfsäulen für Lastkraftwagen am Sadobre-Areal. Diese dienen zur Stromversorgung der Generatoren der Kühlwagen.

02/12/2015: Heute Morgen wurden am Autohof des Sadobre-Areals, in der Nähe von Sterzing, die neu installierten Elektrozapfsäulen für Lastkraftwagen vorgestellt. Durch spezielle Säulen ist es möglich, die Generatoren der Kühlwagen mit Strom zu versorgen. Das Projekt wird im Rahmen des Programms zur Unterstützung der Umweltverträglichkeit und zur Reduzierung der Lärmbelastung im Bereich der transeuropäischen Verkehrsnetze TEN-V ausgeführt.

Zur Zeit werden die Kühlaggregate nämlich durch Dieselmotoren versorgt, die einerseits unangenehm laut sind, und andererseits auch mit eine Ursache der Luftverschmutzung im Bereich der Parkplätze für Lastkraftwagen sind. „Mit den Elektrozapfsäulen – unterstreicht Ing. Walter Pardatscher, Geschäftsführer der Brennerautobahn AG – werden sowohl der Ausstoß von CO2, NOx und Feinpartikel als auch die Lärmbelastung im Bereich des Sadobre-Areals reduziert.“

Dieses innovative Stromversorgungs­system wurde auf Anfrage der Brennerautobahn AG von der holländischen Firma NomadPower installiert. Auf diesem Wege haben Transportunternehmen oder einzelne Fahrer, die sich auf der Webseite NomadPower.eu anmelden, zu allen Stromversorgungsstellen in ganz Europa Zugang. Zwei der Stromversorgungsstellen in Italien wurden von der A22 realisiert, und befinden sich im Trentino-Südtirol: die Elektrozapfsäulen wurden am Sadobre-Areal und am Güterverkehrszentrum in Trient installiert.

Ing. Carlo Costa, Technischer Generaldirektor der Brennerautobahn AG, hat den Gebrauch dieses neuen einfachen und intuitiven Systems erläutert. Um diese benutzen zu können, genügt es, den LKW an der Elektrozapfsäule anzuschließen, diese über die Anwendungssoftware NomadPower oder mit einer SMS oder einem Telefonanruf zu aktivieren und, zum gewünschten Zeitpunkt die Verbindung aufzuheben, um die Stromversorgung wieder zu unterbrechen. Über die Anwendungssoftware, eine SMS, Internet oder Email werden sowohl dem Nutzer als auch dem Betreiber die kWh der verbrauchten Energie und die Kosten mitgeteilt. „Die ersten sechs Monate wird die Brennerautobahn diesen Dienst kostenlos zur Verfügung stellen“ so der Technische Generaldirektor.

Die fünf Säulen sind mit zwei Anschlusspunkten versehen und sind an einer Haupteinheit angeschlossen. Jede Haupteinheit besteht aus Modems, GPRS Systemen und Smart Meters. Diese nehmen in Echtzeit den Verbrauch und den aktuellen Stand des Systems auf, um einen sofortigen Ferneinsatz bei Funktionsstörungen zu ermöglichen, und in den meisten Fällen eine Kontrolle vor Ort zu vermeiden.

Mit dieser Initiative unterstreicht die Brennerautobahn AG ihren Einsatz im Bereich des Umweltschutzes und ihre Aufmerksamkeit gegenüber den umliegenden Gebieten. Auf diesem Wege unterstützt das Unternehmen die Lastkraftwagenfahrer und ihre Bedürfnisse, und gleichzeitig eine wirksame Lösung für einen nachhaltigen Kühltransport auf der Straße.

Frühjahr 2018

Im Frühjahr beginnen die Arbeiten zur Sanierung und Aufwertung des Sadobre-Areals. In zwei neuen provisorischen Fertigbauten stehen inzwischen Duschen, Toiletten und ein Ruhebereich zur Verfügung.
Die A22 hat die europaweit erste automatische Anlage zur Enteisung von Schwerfahrzeugdächern eingerichtet.

PROVISORISCHE FERTIGBAUTEN

In absehbarer Zeit beginnen die Arbeiten für den Umbau der Einrichtung „Top Stop“, die verschiedene Dienste für Autobahnbenutzer und für Frächter beherbergt.
Um auch während der Bauzeit ein hohes Komfortniveau zu gewährleisten, werden ab heute einige der Dienste für Frächter und für Autofahrer auf der Durchreise in provisorischen Fertigbauten untergebracht.
Das erste Gebäude beherbergt dabei elf Duschen und Toiletten für Männer, Frauen und Menschen mit Behinderung. Ein zweiter Fertigbau hingegen ist der Entspannung der Autofahrer gewidmet und mit Getränke- und Snackautomaten ausgestattet.

DE-ICING

„de-icing“ ist der Name der neuen automatischen dreiteiligen Anlage, die in nur 15 Minuten Schnee- und Eisverwehungen auf allen Arten von LKW-Dächern entfernt und die nasse Oberfläche trocknet, um einer erneuten Eisbildung vorzubeugen.
Es gibt bisher verschiedene Systeme, um Camion-, Autobus- und Sattelschlepperdächer von Schnee und Eis zu befreien, die sich während der Fahrt lösen können und eine Gefahr für andere Fahrzeuge darstellen. Keine der Anlagen kann jedoch für alle Aufbautypen von Lastkraftwagen (Plane, Koffer, Schwanenhals usw.) benutzt werden.
Die de-icing Anlage am Autohof Sadobre in Sterzing ist für alle Schwerfahrzeugtypen geeignet und daher absolut innovativ. Die halbautomatischen Schritte werden dabei hintereinander ausgeführt: Zunächst wird der Schnee oder das Eis zerbrochen. Eine schräge Klinge entfernt Reste auf dem Dach. Dann wird das Fahrzeug mit einem Heißwasserhochdruckreiniger bearbeitet, um verbleibende Eis- oder Schneeschichten zu entfernen, ohne die Oberfläche des LKW zu beschädigen. Abschließend wird das Fahrzeug mit einem starken Gebläse getrocknet, wobei die letzten Wasser- und Schneetropfen entfernt und somit einer erneuten Eisbildung vorgebeugt wird.
Die Dienstleistung steht kostenlos zur Verfügung und ergänzt das bestehende Angebot von Stromanschlüssen für Kühlfahrzeuge. Die neue Anlage ist daher als ein Zeichen der Aufmerksamkeit vonseiten der Brennerautobahngesellschaft gegenüber den Frächtern sowie des Engagements der A22 für konkrete Lösungen zur Sicherheit und zum Fahrkomfort zu werten.

SEPTEMBER 2018

Anfang September 2018 wurde auf dem Gelände der Sadobre bei Sterzing die neue LNG Tankstelle APS Fuel in Betrieb genommen. Bis zum 17. Oktober 2018 kann dort gratis LNG und GNC getankt werden.

LNG steht für Liquefield Natural Gas, also flüssiges Erdgas. Dieser innovative Treibstoff, der sich besonders für den LKW-Schwertransport eignet, steht für eine saubere, umweltfreundliche und preiswerte Alternative zu herkömmlichen Brennstoffen. Mit dem als GNG bekannten Methangas hingegen werden ausschließlich PKWs betankt.

Bei der Nutzung von LNG als Treibstoff sind die Schadstoffemissionen deutlich geringer als bei üblichen Verbrennungsmotoren. Es fallen weniger Feinstaub (Minus 95 Prozent) sowie weniger Schwefel, Stickoxide und CO2 an (Minus 94 Prozent). Außerdem ist LNG preiswerter als Erdöl und zeichnet sich durch einen höheren Energiewert als andere vergleichbare Produkte aus. Bei mit LNG betriebenen Motoren werden um bis zu 50 Prozent geringere Lärmemissionen gemessen. Mit einer Tankfüllung kann ein LKW eine Strecke von 1.600 km zurücklegen.

Die Umwandlung des gasförmigen in den flüssigen Stoff erfolgt bei einer Temperatur von minus 160 Grad. Dadurch sinkt das Volumen um das 600-fache. LNG steht nicht unter Druck, kann sicher transportiert und gelagert werden, ist geruchlos, nicht giftig und nicht korrosiv.

Die Autobahnstation Sadobre wurde in den vergangenen Jahren offengehalten, um den LKW-Fahrern eine mit den notwendigsten Anlagen ausgestattete Struktur zur Verfügung zu stellen. Derzeit wird massiv investiert, um Sadobre zu einer modernen und attraktiven Autobahnstation zu machen. Die Entscheidung, die erste LNG-Tankstelle in der Sadobre zu errichten, zeigt, dass diesem Standpunkt sowohl vom Betreiber APS als auch von der Autobahngesellschaft A-22 und von den Transportunternehmen eine zentrale Bedeutung für die Zukunft beigemessen wird.

Die Zahl der LKW, die über den Brenner fahren, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Im vergangenen Jahr waren es über 2,5 Millionen. Die Transportunternehmen unternehmen große Anstrengungen, um ihre Flotten mit leistungsstarken, aber auch umweltfreundlichen Motoren auszustatten. Bislang fehlte aber eine echte Alternative zum Erdöl. Jetzt steht die Alternative bereit: LNG.

Das Investitionsvolumen für diese neue Tankstelle beträgt 1,9 Millionen Euro. „Wir haben die Investition getätigt, weil wir überzeugt sind, dass im Schwertransport LNG mittelfristig die Zukunft gehört – und weil wir unseren Beitrag für eine bessere Luft- und Lebensqualität leisten wollen.“, so Roberto Padovani.

Aus Anlass der Eröffnung der LNG-Tankstelle kann auf der Autobahnraststätte Sadobre bis zum 17. Oktober 2018 kostenlos LNG aber auch GNC Methangas für PKWs getankt werden (Quelle: Die Neue Südtiroler Tageszeitung).